JahrdesFeuers

4 - Rabenkrächzen

Travia 32 Hal

Die Helden befinden sich derzeit auf der Rückreise von Ferdok nach Gareth, als sie an einer umgestürzten Kutsche vorbeikommen, die Pferde machen den Eindruck als seien diese eine weiter Strecke panisch galoppiert. Neben der Kutsche, die das Symbol der Golgariten aufweist, liegen zwei tote Golgariten.
Mehrere hundert Schritt weiter vernehmen die Helden plötzlich Waffengeklirr von einer nahen Lichtung. Auf dieser wehren sich mit Ach und Krach, drei vermeintliche Reisende, die von mehreren Schurken umringt sind. Etwas abseits steht eine glatzköpfige Frau in langer Robe.

Die Helden vermögen in den Kampf einzugreifen und die Reisenden zu retten, die glatzköpfige Frau jedoch vermag zu entkommen.
Die Reisenden stellen sich als Händler aus dem Süden heraus. Sie haben gesehen, wie die Kutsche von den Schergen überfallen wurde und flohen sogleich, wurden jedoch eingeholt und angegriffen, vermutlich, um sich möglicher Zeugen zu entledigen.

Da es schon dämmert rastet man an Ort und Stelle und der Sprecher der Reisenden bereitet ein vorzügliches Mal zu.
Man ruht ausgezeichnet bis zum kommenden Morgen, wobei man eigentlich hatte Nachtwachen aufstellen wollen. Offensichtlich Schlafgift, denn die “Reisenden” waren verschwunden.
An ihrer statt jedoch sitzt ein Golgarit auf einem Stein und wartet geduldig, bis die Helden erwachen.
Dann offenbart er ihnen die näheren Hintergründe. Die Boronkirche wollte die Fingerknochen der Hl. Etilia, ein wichtiges Artefakt des Puniner Kultes zum neu gegründeten Kloster Sancta Boronia bringen lassen. Nachdem die Helden von den weiteren Ereignissen berichtet vermutet der Golgarit, dass Al’Anfaner Agenten die Fingerknochen entwendet hätten. Er reist zurück, um Verstärkung und während die Helden die Al’Anfaner.

Östlich von Gareth kommt es zum Showdown, als die Helden auf die Al’Anfaner und zeitgleich auf die Schergen von Mirona ya Menario treffen. Die Schwergen werden besiegt, Mirona kann erneut fliehen und nur eine Al’Anfanerin überlebt.
- der Golgarit erscheint sogleich auf der Bildfläche und fordert vehement die Fingerknochen. Kurz bevor sie übergeben werden, kommt eine Gruppe Golgariten, angeführt von Schwingenführer Eberwulf von Aschenfeld und der Borona Adele, die den vermeintlichen Golgarit (Namenloser-Geweihte) mit einem Schlag erschlägt.
- die Al’Anfanerin stellt sich als Mitglied der Hand Borons heraus, die im Schwarztobrien spionierten und den Diebstahl durch Mirona verhindern wollten
- Reise nach dem neugegründeten Kloster Boronia
- Angriff eines Untotenheeres auf Boronia, welches zurückgeschlagen werden kann, Mirona entkommt erneut
- Weihung des Klosters durch den Raben von Punin und Adele

Comments

Zordan

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.